Luftdrehkreuz und Bezirksvertretung

Jüngste Sitzung fand Ende Februar statt

Porz (kg). Zur Veranstaltung im Matthias-Chlasta-Saal des Porzer Rathauses kamen rund 15 Gäste. Auf der Sitzung wurde das neue Mitglied der SPD-Bezirksvertretung, Andrea Brühl, mit einem Blumenstrauß begrüßt.

Zur Entwicklung des ehemaligen Karstadt-/Hertie-Warenhauses gab es keine Neuigkeiten, eine aktuelle Stunde behandelte das Thema "Luftdrehkreuz". Die Sprecher der Fraktionen kritisierten eine mögliche Verlegung der Kanadier aus der Air Base in Spangdahlem (Eifel) an den Flughafen Köln-Bonn. Verteidigungsminister Thomas de Mazière habe das den Kanadiern versprochen, ohne hier nachzufragen, sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dieter Redlin. "Wir brauchen den Flughafen, aber keine zusätzlichen Nachtflugbewegungen", erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Joisten. Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Thomas Werner sagte: "der Flughafen soll nicht Europas Schrottplatz für Nachtflüge werden". Wolf-Gunther Lemke, Fraktionsvorsitzender der FDP, hat generell ein kritisches Verhältnis zu Nachtflügen und will sich an das politische Berlin wenden.

Michael Garvens, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Köln-Bonn Airports, war zur aktuellen Stunde eingeladen, konnte aber den kurzfristig anberaumten Termin nicht wahrnehmen. Bürgeramtsleiter Norbert Becker las anstatt dessen ein Schreiben des Flughafenchefs vor, in dem es unter anderem hieß, dass der Airport gegen die Verlegung des logistischen Drehkreuzes sei, wegen der Lärmbelästigung und weil die Verlegung hier in der Region nicht vermittelbar wäre.

Weitere Themen der mehrstündigen Sitzung waren unter anderem die Weiterentwicklung von Finkenberg, die Ampelschaltung auf der Kölner Straße zwischen Andre-Citroen-Straße und Porz Mitte, eine Querungshilfe und deren Sichtbarkeit in der Salmstraße in Poll sowie die Optimierung der morgendlichen Abfahrtzeiten der Linien 162 und 508 vom Bahnhof Wahn ins Gewerbegebiet Lind. Auch die Wiederherstellung der Fahrradabstellplätze am Porzer Bahnhof wurde von den Porzer Parlamentariern behandelt. Hartmut Sorich, Abteilungsleiter des Verkehrsmanagements vom Amt für Straßen und Verkehrstechnik, sagte: "Das liegt in unserer Verantwortung, das werden wir machen". Tagesordnungspunkt 7.1.4 war die 3. Ausbildungsbörse am 9. März im Bildungszentrum des Porzer Rathauses. Die 19 Parlamentarier beschlossen einstimmig, dass zur Durchführung 1.000 Euro aus bezirksorientierten Mitteln zur Verfügung gestellt werden. CDU-Fraktionsvorsitzender Werner regte an, den Zuschuss langfristig sicherzustellen.

Letzte Änderung: Freitag, 09.03.2012 14:06 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »